Aktuelles-Beiträge

Volles Haus beim SGV. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich viele Besucher am Jugend- und Wanderheim eingefunden. Die Gäste wurden bestens unterhalten vom Backhausorchester und gut verpflegt mit Kuchen, Kartoffeln aus dem Feuer und Würstchen vom Grill.

 

Mit einem zünftigen Fest wurde der neue Grillunterstand eingeweiht. Durch ihn hat das Gelände rund um unser Wanderheim an Attraktivität gewonnen. Eine Wellnessbank und die begradigte Fläche hinter dem Heim bieten zusätzliche Möglichkeiten der Nutzung. In unzähligen Arbeitsstunden ist hier am Krakeloh mittlerweile ein Schmuckstück entstanden und viele Gäste waren gekommen, um es in Augenschein zu nehmen. Nach einer gemeinsamen Eltern-Kind-Wanderung füllte diese Gruppe gegen Mittag das Gelände und die Kinder nutzten die zahlreichen Spielangebote. In den Tischgesprächen wurde die Arbeit des Vorstandes und der Helfer immer wieder gelobt.  

 

3. - 8. Juli 2019

119. Deutscher Wandertag in Schmallenberg/Winterberg:

Alle Informationen finden Sie hier!

 

 

 

Aufbruchsstimmung beim SGV-Müschede

Auch in diesem Jahr wieder deutliche Verjüngung des Vorstands – Viele neue Mitglieder und neue Ideen

Der 1. Vorsitzende Detlev Hallmann begrüßte die SGV-Mitglieder am 1. Februar 2019 im Wanderheim zur Jahreshauptversammlung.

Vier Mitglieder konnten für Ihre 40 jährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt werden. Dem anwesenden Wilhelm Cronenberg wurde die Urkunde und Nadel direkt überreicht. Für Josef Dahme, Günter Kremer und Karl-Heinz Ortmann wird die Ehrung nachgeholt.

Die Vorstandswahlen führten auch in diesem Jahr wieder zu einer deutlichen Verjüngung des Altersdurchschnitts. Für das frei werdende Amt der Schatzmeisterin konnte Katharina Pohlmann gewonnen werden. Dem bisherigen Schatzmeister Peter Henn wurde für seine langjährige Arbeit im Vorstand gedankt. Stefanie Gördes wird sich in Zukunft als neue Medienwartin um die Außendarstellung des Vereins in den sozialen Medien kümmern. Ebenfalls neu in den Vorstand wurde Marc Tietz gewählt. Er wird als zweiter Hüttenwart die Arbeit von Walter Hommel unterstützen. Der Bänke- und Naturschutzwart Oliver Michel wird sein Amt für weitere vier Jahre ausüben. Antonia Vogt wurde zur Kassenprüferin anstelle von Alexa Klocke gewählt, die nach zwei Jahren aus dem Amt schied.

Heinz Coels erhielt wegen seiner langjährigen Verdienste für den Verein und seines Einsatzes als Hüttenwart die Ernennung zum Ehrenmitglied.

Durch die gute Jugendarbeit und die Verjüngung des Vorstandes, die bereits im vergangenen Jahr ihren Anfang nahm, konnte der Vorsitzende stolz eine neue Entwicklung mitteilen: 18 junge Erwachsene und 13 Kinder traten dem Verein bei. Neue Veranstaltungen wie die Halloween-Wanderung und die Hüttengaudi-Party wurden von den Neumitgliedern gerne besucht. Auch in 2019 wird es wieder neue attraktive Angebote für diese Zielgruppe geben. Im April ist zum Beispiel ein Spielenachmittag geplant. Wer sich nicht vor dem Werwolf fürchtet, ist herzlich eingeladen.

Aber auch die beliebten Wanderungen der Frauen- und Männergruppe werden weiterhin angeboten. Am Mittwoch, 27. Februar findet das alljährliche Weiberfastnacht-Frühstücksbuffet, organisiert von Reinhildis Coels wieder in der SGV-Hütte statt.

Die einzelnen Fachwarte berichteten über ihre Tätigkeiten im vergangenen Jahr. Der Geschäftsbericht des Schatzmeisters zeugte von einer guten Kassenlage. Zahlreiche Baumaßnahmen im vergangenen Jahr auf dem Außengelände der SGV-Hütte wie die Erweiterung der Terrasse, die Begradigung der Wiese und der Bau eines Grillunterstandes werden zukünftig bei der Veranstaltung von Festen neue Möglichkeiten bieten. Die Umsetzung war nur durch die Arbeit vieler freiwilliger Helfer möglich, die sogar noch im Dezember bei Schnee und Kälte im Einsatz waren.

Mit einem optimistischen Blick in die Zukunft des Vereins konnte die Versammlung beendet werden.

 

 

 Der Nabu macht Ernst. Die ersten Rodungsarbeiten wurden durchgeführt.

Dieses Foto wird bald der Vergangenheit angehören. Der NaBu (mittlerweile Eigentümer des Gebietes) stellte am 24.10. im Petrihaus in Hüsten das Konzept für dieses Naturschutzgebiet vor. Es wird in absehbarer Zeit im zentralen Bereich der Heide eine Rinderbewirtschaftung eingeführt. Eine Nord- und eine Südweide werden eingezäunt. Der Rundweg und der Verbindungsweg in die Bruchhauser Flur bleiben erhalten, ebenso die Zugänge von der Panzerstraße und der Herbreme.

 

Eingesetzt wird eine robuste Rinderrasse (ergänzt durch eine ebenso robuste Pferderasse), die vorwiegend sich selbst überlassen bleiben und das ganze Jahr in der Natur verbringen. Die Außenbezirke werden weiterhin den Schafen vorbehalten bleiben. Peter Kuhlmann und sein Sohn werden sowohl den Außen- als auch den Innenbereich bewirtschaften.

Die Heide von oben, hier.

Ziel dieser Maßnahmen ist der Schutz der Natur und die Wiederansiedelung ehemals vorhandener Pflanzen und Tiere.

Natürlich gabe es intensive Diskussionen und Einwände gegen dieses Konzept. Der Modellfliegerverein muss sich ein neues Übungsgelände suchen, die Hundehalter befürchten Einschränkungen für ihre Vierbeiner und auch der Verlust dieses Abenteuerspielplatzes für die Kinder der Umgebung wurden angesprochen.

 

Joomla templates by a4joomla